Letztens im Roten Salon

Anlässlich der Anthologie „Welche Mauer eigentlich?“ mit Texten von Thomas Brussig, Manfred Maurenbrecher und auch Marlen und Daniela Böhle und Falko Hennig und was weiß ich haben wir im Roten Salon ein bisschen die Wände wackeln lassen. Der Mischer-Mensch war diesmal ein echter Schatz, hat über beide Backen gestrahlt, dabei hatte er am Vortag die Smiths gemixt. Angesichts des Themas haben wir den Zuckerklub Song „Berlin“ noch mal aus der Mottenkiste geholt und ein bisschen abgestaubt. 25 Jahre ist die Wende jetzt her, krasses Ding. Bei mir hier im Kiez bauen sie jede Lücke zu, das ganze Ding mit dem offenen und freien Berlin und seinen ganzen Möglichkeiten ist vielleicht bald so eine Geschichte, die Oma erzählt. Keine Ahnung, warum man so gar nichts dagegen machen kann. Alle wollen wohl rein, wir wollten ja auch mal rein. Derzeit hören wir ein wenig „Die Heiterkeit“, aber nicht nur, weil das auch eine Frauenband ist. Die sind bei Staatsakt untergekommen, wahrscheinlich das einzige interessante Label auf dem Planeten Erde. Unser Gästebuch hier verwaist irgendwie, statische Seiten sind so Oldschool, eventuell müssen wir das Gästebuch löschen und einen Link zu Facebook dorthin setzen, wo mal ein Gästebuch war. Wer weiß?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *