PRESSEKLUB

“ZUCKERCKLUB sind ein Kreuzberger queeres Singerin-Songwriterin-Duo mit
einer pointierten Mischung aus Punkrock und Chanson: melancholisch,
politisch und humorvoll seziert das Duo alle Themen zwischen Liebe und
Leben. Mit Liedern wie “Anne Will” und “Welt” gehört Zuckerklub zur
Berliner Indieszene und ist hörbar von Bands wie Element of Crime,
Stereo Total oder den legendären Lassie Singers beeinflusst.”

www.kulturkurier.de

“Neben Christiane Rösinger ist Chio vom Duo Zuckerklub wohl die schnoddrigste Songpoetin, die Berlin zu bieten hat. Sieben Jahre nach dem letzten Album “Freunde” bringt sie nun mit Bandkollegin Marlen Pelny eine neue Platte im Unplugged-Style an den Start. Nonchalant präzise Folksongs mit Punkappeal über Alltag und alltäglichen Wahnsinn.”

JaNo, Siegessäule, November 2013

„…Nun will ich nicht behaupten, dass viele der jungen, populären Liedermacher und Liedermacherinnen − es gibt ja auch Liedermacherinnen, also sagen wir besser Liedermacherinnen und Liedermacher − also dass die sich nicht für Musik interessieren, will ich nicht behaupten. Sie interessieren sich vielleicht zu viel für Begrifflichkeiten, genau wie ich. Und deshalb reiche ich ihnen auch die Hand und würde sie alle küssen, wenn ich nicht erkältet wäre. Vielleicht einen Handkuss? Tja, und ich ahne zwar, dass Euch das vollkommen egal ist, aber hier mal ein paar wirklich empfehlenswerte Liedermacherinnen und Liedermacher zum Mitschreiben: Jan Koch, Konrad Endler, Christoph Theußl, Zuckerklub, Danny Dziuk, Barbara Morgenstern, Tito Maffay, Sebastian Krämer, Marco Tschirpke, Karl Neukauf, Jeans Team. Und das Geschlecht, das müsst Ihr gefälligst selbst herausfinden.“

Ahne, Berliner Zeitung, 21.09.2012

“Dass es nicht bei einer reinen Wortmesse bleibt, dafür sorgen dann unter anderem Liedermacher Jan Koch, Comiczeichner und Bühnenloony FiL, Podcast-Philosoph Toni Mahoni und das weibliche Singer/Songerwriter/Punk-Duo Zuckerklub. Mit anderen Worten: das heilige OMG der Berliner Unterhaltungsszene!”

www.kulturkurier.de, 2011

„…Zum Höhepunkt des Abends wurde aber das Berliner Duo Zuckerklub. Chio und Marlen Pelny überzeugten Jury und Publikum mit ihren auf Deutsch vorgetragenen frisch-frechen Liedern. Super Marlen an Kochtopf, Deckel, Keksdose und Frisbee-Scheibe, gekonnt und mit sichtbarer Begeisterung vorgetragen und eine wunderbare Ergänzung zu Stimme und Gitarre von Chio. So war es nicht verwunderlich, dass Zuckerklub vor Lili Sommerfeld und Birte Volta gewann…“

Peter Harbach, http://www.harbach.en-a.eu/kunst_kultur_und_musik/troubadour_in_der_wabe-49811/, 10.02.2012

“Inmitten der dampfenden Leiber steht ein Rollstuhl. Er ist leer. Sollte da etwa wieder einmal Dieter Bohlen Wunder gewirkt haben? Fliegende Händler bieten Caipirinha für vier, Wasser für einen Euro feil. «Super Stimmung, faire Preise», sagt Björn, 36, aus Pankow, der nach der Trennung von seiner Frau hofft, mit seinem blauen T-Shirt, das den Aufdruck «Einfach besser poppen» trägt, «die eine oder andere Schönheit becircen zu können».”

Unser T-Shirt in der Berliner Morgenpost, 2002