Was wir so tun

Zunächst einmal haben wir unsere beiden Auftritte in diesem Monat sehr genossen. Im Frittiersalon in Friedrichshain tanzten die Kinder zu unserer Musik. Und die Kleinen haben ihr Taschengeld sogar für unsere CD verbraten. Da tun sich völlig neue Zielgruppen auf. Im Sonntags-Club war es mal wieder ein Heimspiel. Viele unserer Freundinnen kamen und haben uns unterstützt, einige Jungs haben geweint, weil sie nicht kommen durften. (Frauenabend)
Und nebenbei beschäftigen wir uns mit der Promo-Arbeit und schicken unser neues Album in die Schweiz und nach Amerika und natürlich an deutsche Freunde und Unterstützer in den Medien und im Radio, in der Hoffnung, dass die ein oder andere Rezension oder ein Radioplay dabei rausspringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.