Küchenkonzert in München

Der Einladung von Sarah Magdalena Schüller, in München ein Lesekonzert zu spielen sind wir natürlich gerne gefolgt. Unglaublich, wie viel Leute in so eine Küche passen. Sarah hat übrigens gerade als Autorin den renommierten Wartholz Preis gewonnen. Chapeau! Marlen und ich lasen jeweils zwei Texte, die im Rahmen unserer Lesebühnenauftritte entstanden sind und spielten Lieder von unserer CD „Wie soll ich sein“ und viele neue Stücke, was von den MünchnerInnen tatsächlich bemerkt wurde. „Ihr habt ja ganz andere Lieder gespielt, als letztes Jahr.“ Hat uns schon sehr gefreut, wie genau da hingehört wird. Es war ein  schöner, stimmungsvoller Abend, bei dem wir Sarahs Freundeskreis kennenlernen durften. Auftritte an nichtkommerziellen Orten sind etwas ganz Besonderes.

Auf dem Balkon brütete eine Taube in einem Blumentopf ihre Kinder aus. Sarah hat ihr das erlaubt. Einige von uns gingen gelegentlich raus, um eine Zigarette zu rauchen. Die Taube war etwas konsterniert über diese Störungen, blieb aber stoisch auf den Taubenküken sitzen. Die friedliche Koexistenz zwischen Mensch und Tier, sie ist möglich.

Heute Abend geht’s dann weiter ins Vereinsheim nach Schwabing. Etwas weniger privat, aber sicher genauso schön.